Monatsarchiv: April 2020

Kultur bewusst wahrnehmen

Kultur kann als Gesamtheit der Errungenschaften der menschlichen Zivilisation bezeichnet werden. Im weitesten Sinne bezeichnet das Wort also alles, was der Mensch hervorgebracht hat und damit im Gegensatz zu dem steht, was man in der Natur vorfindet.

Heute ist Kultur oft einfach vorhanden und man macht sich keine Gedanken, woher sie kommt oder was sie ausdrücken soll. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, Bewusstsein für Kultur zu entwickeln.

Mit offenen Augen durch die eigene Stadt gehen

Mit offenen Augen durch das Leben zu gehen und alles bewusst wahrzunehmen ist ein erster Schritt, die Kultur bewusst wahrzunehmen. Vielleicht ist man schon hundert Mal am gleichen Denkmal vorbeigegangen, aber man hat sich nie Gedanken gemacht, warum es ausgerechnet hier steht, was es darstellt oder woran es erinnern soll.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat es sich zur Aufgabe gemacht, Denkmalschutz erlebbar zu machen und macht mit dem „Tag des offenen Denkmals“ und vielen weiteren Angeboten darauf aufmerksam.

Kultur an anderen Orten erleben

Besonders auffällig wird Kultur oft erst dann, wenn sie nicht vor der eigenen Haustüre stattfindet. Wenn die Umgebung ungewohnt ist, erscheinen manche Gebäude und Denkmäler viel auffälliger. Wer die Möglichkeit hat, sollte in seinem Urlaub Gebrauch vom Kulturprogramm des jeweiligen Ortes machen und zum Beispiel Theateraufführungen ansehen, Museen besuchen oder an einer Stadtführung teilnehmen.

Für Jugendliche bietet ein Schüleraustausch die ideale Möglichkeit, sich bewusst mit einer anderen Kultur auseinanderzusetzen. Daher sollte man von der Möglichkeit, ein paar Monate seines Lebens im Ausland zu verbringen, unbedingt Gebrauch machen.

Kultur muss nicht teuer sein

Auch in Deutschland gibt es Menschen, die jeden Cent drei Mal umdrehen und sich sehr gut überlegen müssen, wofür sie ihr Geld ausgeben. Das heißt aber nicht, dass man deswegen auf Kultur verzichten muss. Großstädte wie Berlin oder Hamburg haben ein umfangreiches Kulturangebot mit zahlreichen Ausstellungen, Lesungen und City-Touren, die zumindest an gewissen Tagen oder zu gewissen Uhrzeiten kostenlos in Anspruch genommen werden kann.

Die Stadt Berlin hat das sogenannte Sozialticket eingeführt, mit dem Hartz-IV-Empfänger Theater- und Opernaufführungen sowie Konzerte für drei Euro besuchen können.

Kultur zu verstehen ist erlernbar

Kunst wird oft erst dann interessant, wenn man sie auch versteht. Daher ist es wichtig, sich ein entsprechendes Grundwissen anzueignen. Eine Möglichkeit bietet dabei das Internet. Spannender ist die Weiterbildung aber außerhalb der eigenen vier Wände. Beispielsweise durch einen Besuch der örtlichen Bibliothek, die mit Sicherheit zahlreiche Bücher zu Kultur allgemein und zu den örtlichen Kulturgegebenheiten im Sortiment hat.

Viele Seminaranbieter und Hochschulen haben Weiterbildungsveranstaltungen in ihrem Programm, durch die man ebenfalls seine kulturelle Kompetenz erweitern kann. So kann man ein fundiertes Wissen aufbauen und damit spannende Kulturwelten erleben und neue Horizonte erobern.

Kultur anderen näherbringen

Bei der Bewusstseinsbildung für Kultur kann auch der Weg das Ziel sein. Wer sich zum Hobby gemacht hat, anderen Menschen Kultur näherzubringen, bringt sie damit auch sich selbst näher.

Wenn man beispielsweise eine Pinterest Seite betreibt, auf der Fotografien von Denkmälern unterschiedlicher Städte abgebildet sind, dann setzt man sich auch selbst bewusst mit diesen Denkmälern auseinander und lernt ständig dazu.

Wer einen Blog betreibt, der die Menschen auf aktuelle Vernissagen und Ausstellungen aufmerksam macht, wird diese in der Regel auch selbst besuchen und so im Laufe der Zeit ebenfalls ein großes Kulturverständnis entwickeln.

Kultur schafft Gemeinschaft

Kultur kann nicht nur allein, sondern auch in der Gruppe mit der Familie oder mit Freunden bewusst wahrgenommen werden. Eine gute Möglichkeit dafür ist, sich einen fixen Tag im Monat dafür zu reservieren und diesen bewusst gemeinsam der Kultur zu widmen. Über das Jahr verteilt kann so ein abwechslungsreiches Kulturprogramm, bestehend aus Stadtrundgängen, Museums- und Ausstellungsbesuchen, Theateraufführungen, Konzerten und Lesungen entstehen, das vor allem auch eine gute Basis für interessante weiterführende Gespräche bilden kann.

Kunst schafft auch die Verbindung unterschiedlicher Generationen. Mit jemandem durch ein Museum zu schlendern, der einen Zeitabschnitt in einem komplett anderen Lebensalter erlebt hat als man selbst, kann eine ungemein bereichernde Erfahrung sein und schafft Verständnis dafür, warum sich Generationen teilweise unterschiedlich verhalten.

Fazit

Kultur ist überall. Man muss nur damit beginnen, sie bewusst wahrzunehmen, dann kann man sie gar nicht mehr übersehen. Wenn man erst einmal entdeckt hat, was alles an interessanten Angeboten zur Verfügung steht, wird man gar nicht mehr verstehen können, das früher nicht gesehen zu haben.