Blogarchiv

Welche Hundeleine soll ich für meinen Hund kaufen?

ANZEIGE -

Haben Sie zum ersten Mal einen Hund, dann gibt es eine ganze Ausstattung, die Sie sich zulegen müssen. Ein wichtiger Teil ist die Hundeleine. Sie würden es vielleicht nicht sofort denken, aber diese Auswahl ist längst nicht immer so einfach. Dies hat damit zu tun, dass das Angebot riesig ist, und jede Leine wieder andere Möglichkeiten hat. Eine Leder-Leine, Nylon-Leine, Biothane-Leine, Such- und Schleppleine oder eine Roll-Leine, dies sind nur einige der vielen Optionen. Daneben haben die Leinen unterschiedliche Längen, von nur einem Kurzführer von nicht mal 50 cm, bis hin zu Schleppleinen von 20 Metern. Lesen Sie weiter, um zu entdecken, welche Leine für Sie die richtige ist.

Wo finde ich günstig einen Kredit?

ANZEIGE -

Ein Kredit dient zur Finanzierung einer teuren Anschaffung wie zum Beispiel eines Autos, Computers oder Möbel. Die Zinsen sind in den letzten Jahren gesunken und vor diesem Hintergrund finden sich günstige Kredite, die faire Konditionen bieten.

Wir klären in unserem Artikel darüber auf, wo sich preiswerte Kredite finden lassen und geben einen Überblick zu ausgewählten Angeboten. Vor allem für Business, Urlaub, Technik und Lifestyle sind Kreditfinanzierungen beliebt.

Auf einem Kreditvergleichsportal werden Kreditangebote basierend auf den Angaben verglichen und die Kredite mit ihren jeweiligen Konditionen in einer Liste angezeigt, wie zum Beispiel auf Erfahrungenscout, der Erfahrungsberichte auch zum Thema Kredite bietet.

Die Beanspruchung eines Kredits muss nicht teuer sein, sondern kann bei der richtigen Wahl sich in günstigeren Gesamtkosten wegen niedriger Zinsen niederschlagen. Wertvolle Hilfen sind hierbei Kreditvergleichsportale, Kredit Bewertungen und Kreditmarktplätze, die einem solide Konditionen bieten und die Suche nach einem günstigen Kredit ermöglichen.

Rahmenkreditkonto

Das Rahmenkreditkonto ist eine Alternative zum teuren Dispositionskredit, weil der Jahreszins durchschnittlich 50 Prozent unter dem eines Dispos liegt und somit Geld spart. Viele Banken bieten ein Rahmenkreditkonto auf Anfrage an. Als Kunde wird einem ein Rahmenkredit eingeräumt, der dem bis zu Dreifachen des monatlichen Einkommens entspricht und jederzeit abgerufen werden kann.

Der Betrag auf dem Rahmenkreditkonto wird mit jedem Abruf kleiner und die geliehene Summe muss in monatlichen Raten an die Bank zurückgezahlt werden. Optimal ist der Rahmenkredit für mittlere Anschaffungen geeignet und eignet sich auch zur Überbrückung finanzieller Engpässe. Die Konditionen sind im Vergleich zum klassischen Dispositionskredit erheblich günstiger und fairer.

Kreditvergleichsportal

Besuchen Sie am besten auch vorher ein Vergleichsportal. Nach der Eingabe der gewünschten Kreditsumme und Laufzeit erscheint das Ergebnis und sollte basierend auf Kredit Bewertungen entscheiden, welches Angebot die optimale Wahl zur Finanzierung ist. Auch Kreditkarten können online verglichen werden, dazu bestehen viele Ratgeber.

Kreditmarktplatz

Ein Kreditmarktplatz wie Smava bietet diee Möglichkeit, die Kredite führender Banken miteinander zu vergleichen. Die Kreditangebote stammen von Privatpersonen und Banken. Im Rahmen einer Anfrage werden die Fragen zum Finanzierungswunsch und die persönlichen Daten in das Formular eingetragen. Nach dem Eintrag wird durch das Portal eine Anfrage an die Banken übermittelt und danach eine Überblick angezeigt.

Die Nettokreditsumme kann bei 500 bis 120.000 Euro liegen und die Bearbeitung in kurzer Zeit nach ein paar Tagen abgeschlossen. Die Kreditanfrage wird mit einer Sofort-Online-Zusage gecheckt und die Konditionen aufgelistet. Nach einer erfolgreichen Zusage wird die Kreditsumme innerhalb von zwei Tagen ausgezahlt. Das Angebot auf einem Kreditmarktplatz richtet sich an Privatpersonen, Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Die Kredite sind gegenüber traditionellen Bankkrediten meist günstiger und haben niedrigere Zinsen, teilweise sogar Negativzinsen.

Wie hilft CRM bei der digitalen Transformation?

ANZEIGE -

So erkennen Sie mithilfe einer CRM-Software Veränderungen der Kundenbedürfnisse, welche im Zeitalter der digitalen Transformation zum Alltag gehören.

„Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung“ schrieb einst Heraklit, welcher heutzutage auch als „der weinende Philosoph“ gilt. Dieses Sprichwort hat heute, mehr als 2500 Jahre nach der Geburt des Philosophen, keinesfalls an Aktualität und Bedeutung verloren. Im Zeitalter des technologischen Fortschritts gehört stetiger Wandel zum täglichen Leben. Kaum ist ein neues Modell eines Smartphones erworben, ist es bereits veraltet. Für Unternehmen bedeutet der technologische Fortschritt vor allem, sich regelmäßig neu erfinden zu müssen. Dabei müssen sie stets im Auge behalten, wie sich die Erwartungen und Bedürfnisse der eigenen Kunden weiterentwickeln. Das Customer Relationship Management hilft ihnen dabei. Im Folgenden wollen wir uns daher einmal näher mit der Rolle des Kundenbeziehungsmanagements in der digitalen Transformation auseinandersetzen und aufzeigen, wie CRM bzw. CRM-Systeme Unternehmen bei ihrer Umsetzung helfen. Das Customer Relationship Management beschreibt einerseits die konsequente Ausrichtung eines Unternehmens auf die eigenen Kunden und andererseits die damit einhergehende, systematische Gestaltung sämtlicher Kundenbeziehungsprozesse.

Funktion einer CRM-Software

Eine CRM-Software erfüllt dabei die Funktion, all diese Prozesse digital abzubilden. Gleichzeitig fungiert es als zentrale Datenbank für alle Kundeninformationen. Bei der Gestaltung von CRM-Prozessen unterstützen diese Systeme Unternehmen auf operativer, analytischer, kommunikativer und kollaborativer Ebene. Auf operativer Ebene kommen beispielsweise Automatisierungen zum Tragen, welche den administrativen Aufwand reduzieren und der Belegschaft freie Kapazitäten einräumen. Auf analytischer Ebene sind diese Systeme in der Lage, große Mengen an Daten zielgerichtet auszuwerten. So lassen sich wertvolle Erkenntnisse gewinnen, welche das Management bei Entscheidungsprozessen unterstützen. Auf kommunikativer Ebene bildet das CRM eine Schnittstelle zum Kunden, über welche ein beidseitiger Austausch möglich ist. Schließlich unterstützt das CRM auf kollaborativer Ebene Unternehmen bei der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit im Rahmen von CRM-Workflows. Diese Kollaboration kann in einigen Fällen sogar die Grenzen des eigenen Unternehmens überschreiten. Doch wie unterstützt eine CRM-Software Unternehmen nun bei der digitalen Transformation? Um diese Frage beantworten zu können, muss zunächst ein Blick auf die digitale Transformation selbst geworfen werden.

Was versteht man unter digitaler Transformation?

Bei der digitalen Transformation handelt es sich um einen tiefgreifenden Veränderungsprozess in Wirtschaft und Gesellschaft. Im Zuge des digitalen Fortschritts durchlaufen Unternehmen branchenübergreifend weitreichende Veränderungsprozesse. Diese lassen auch die Erwartungen von Kunden nicht unberührt. Schließlich wissen Kunden um die Möglichkeiten, die die Digitalisierung Unternehmen ermöglicht. Die Folge ist beispielsweise, dass lange Wartezeiten immer weniger geduldet werden. Zu groß ist meistens die Konkurrenz und zu vielfältig sind somit auch die Alternativen, die Kunden zur Verfügung stehen. Wer als Unternehmen im Zeitalter der digitalen Transformation nicht den Anschluss verlieren will, muss sich aktiv mit den Anforderungen und Wünschen der eigenen Kunden befassen, um mögliche Veränderungen möglichst schnell zu erkennen und folglich darauf reagieren zu können.

CRM und die digitale Transformation

An dieser Stelle kommen CRM-Systeme ins Spiel. Sie führen alle wichtigen Kundeninformationen aus unterschiedlichen Kanälen an einer zentralen Stelle zusammen. Hier lassen sie sich dann auswerten. So können beispielsweise Trends möglichst früh erkannt werden. Veränderungen des Kundenverhaltens, die im Zuge der digitalen Transformation hervorgebracht werden, lassen sich so softwareseitig erfassen. Auf diese Weise haben Unternehmen die Möglichkeit, im Falle einer Veränderung schnell und agil zu reagieren. So wird sichergestellt, dass sie den Erwartungen ihrer Kunden kontinuierlich gerecht werden können. Gleichzeitig ist das CRM neben dem Beschwerde- und Reklamationsmanagement, dem Key Account Management und dem Kundenkontaktmanagement ein wichtiges Element des Kundenmanagements. Ziel des Kundenmanagements ist es, den eigenen Kunden in den Fokus zu nehmen und so unter anderem für eine höhere Kundenbindung zu sorgen. Mithilfe einer geeigneten CRM-Software lässt sich eben dies in die Praxis umsetzen. Insbesondere in Zeiten des Wandels schafft eine hohe Kundenbindung wertvolle Planungssicherheit und gibt Unternehmen finanziellen Rückhalt.

Die besten Online Broker 

ANZEIGE -

Willst Du an der Börse Geld anlegen? Dann solltest Du Dir den folgenden Artikel aufmerksam durchlesen. Wir stellen Dir die besten Onlinebroker für diese Zwecke vor und erläutern zudem, worauf Du bei der Wahl eines solchen achten solltest.